info@stintmann-kunststoffe.de

Thermoplastische und duroplastische Kunststoffe

Der primäre Unterschied zwischen thermoplastischen und duroplastischen Kunststoffen ist die Hitzebeständigkeit. Die Formbeständigkeit von Thermoplasten kann schon bei Temperaturen ab +70°C nicht mehr gegeben sein. Duroplaste sind dagegen bis zu Temperaturen von +500°C hitzebeständig. Auch die chemische Beständigkeit von Duroplasten ist sehr gut, daher wird dieser Stoff häufig in der chemischen Industrie eingesetzt.

Eigenschaften von Thermoplasten

Thermoplastische Kunststoffe werden bei Erwärmung weich und sind dann verformbar. Es gibt keine eindeutige Schmelztemperatur, es kann lediglich ein Schmelzbereich angegeben werden. Wichtige Thermoplaste sind Polyethylen (PE), Polystyrol (PS), Polypropylen (PP) oder Polyvinylchlorid (PVC), Polyamid (PA), Polyacetal (POM), Polycarbonat (PC), Acrylglas PMMA, Polytetrafluorethylen (PTFE).

Eigenschaften von Duroplasten

Duroplastische Kunststoffe sind bei Zimmertemperatur spröde und erweichen bei Erwärmung nicht. Bei sehr hohen Temperaturen findet eine Zersetzung statt. Sie sind generell härter als Thermoplaste. Die Bearbeitung eines fertigen Duroplast-Teils muss mechanisch erfolgen. Teile aus duroplastischen Kunststoffen kommen beispielsweise im Automobilbau, bei Schutzhelmen oder für Motorraumanwendungen zum Einsatz.

Stintmann (technische Kunststoffe) ist Ihr Fachunternehmen für thermoplastische und duroplastische Kunststoffe